Category Archives: Allgemeines

Allgemeines zu Fonds.

Fondssparplan

Wann eignet sich ein Fondssparplan?

Fondssparplan

Der Fondssparplan gilt als flexible Geldanlage mit hohen Renditechancen. Je eher Sie einen Fondssparplan anlegen, desto früher beginnt Ihr Geld dank Zins und Zinseszins für Sie zu arbeiten.

Ein Fondssparplan ist daher insbesondere für den langfristig orientierten Kapitalaufbau geeignet, beispielsweise zur privaten Altersvorsorge.

Ob sich ein Fondssparplan lohnt

Es spielt keine Rolle ob Sie jeden Monat nur fünfundzwanzig oder fünfhundert Euro in einen Fondssparplan investieren können, vorausgesetzt Sie wählen einen geeigneten Fonds und die richtige Bank.

Mit einem 100 Euro Fondssparplan, bei einer Laufzeit von zehn Jahren und einer durchschnittlichen Rendite von sechs Prozent pro Jahr, hätten Sie bereits 16.247,34 Euro angespart. Legt man die gleiche Rendite und einen Anlagehorizont von zwanzig Jahren zu Grunde, wären es bereits 45.343,86 Euro. Auf eine Laufzeit von vierzig Jahren sammelt sich sogar die stattliche Summe von 190.767,78 Euro an.

Die Wahl des richtigen Fonds Depots

Wenn Sie Fondsanteile von einer Kapitalanlagegesellschaft erwerben, müssen Sie stehts Ausgabeaufschläge zahlen. Beim Kauf über die Börse fallen Transaktionskosten an. Es kann sich daher lohnen, dass Sie Ihren Fondssparplan über einen Fondsvermittler besparen. Dort erhalten Sie Ihre Fonds ohne Ausgabeaufschlag oder mit Rabatt auf den Ausgabeaufschlag.

Diese Fondsvermittler leben von der Bestandsprovision, welche die Depotführende Bank ausschüttet. Mit der Verwahrung Ihrer Fondsanteile hat der Vermittler selbst nichts zu tun, das übernimmt eine Fonds Depot Bank (bspw. Ebase). Die Frage, wann sich ein Fondsvermittler lohnt, ist einfach zu beantworten. Erhalten Sie bei diesem beispielsweise Ihren gewünschten Fondssparplan ohne Ausgabeaufschlag und müssten bei einer Direktbank 2,5 % Ausgabeaufschlag zahlen, so lässt sich dieses leicht gegen die Depotentgelte gegenrechnen.

Das beste Depot finden

Bei der Ebase zahlen Sie beispielsweise 36,9 Euro Depotgebühr pro Jahr.  Bei einer Differenz zwischen den Ausgabeaufschlägen von 2,5 %, lohnt sich der Wechsel zu einem Fondsvermittler ab 1476 Euro jährlicher Sparleistung.

Allerdings haben Sie über diese Fonds Depot Banken keine Möglichkeit zum Börsenhandel und erhalten auch kein attraktiv verzinstes Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto. Auch ein ETF Fondssparplan ist bei diesen nicht möglich.

Hier empfiehlt sich dann doch eher die Wahl einer Direktanlagebank. Wir empfehlen in diesem Fall die DAB Bank, welche bereits von den Fachmagazinen €uro und Börse Online zum Testsieger gekürt wurde. Bei der DAB Bank erhalten sie ein kostenloses Depot und können auch Sparpläne auf Zertifikate, Aktien und ETFs anlegen.

100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag

Riester Fondssparplan

Die Renditechancen von Fondssparplänen lassen sich auch im Rahmen der Riester Rente nutzen. Ein Riester Fondssparplan ist insbesondere daher attraktiv, weil er staatlich oder steuerlich gefördert und Hartz 4 sicher ist. Zudem erhalten Sie bei einem Riester Fondssparplan stets eine vollständige Kapitalgarantie auf alle Einzahlungen und Zulagen, abzüglich der angefallenen Kosten.

DWS TopRente

Die besten Riester Fondssparpläne im Überlick

Die Effizienz der Märkte nutzen

Indexing und passiv Investieren. Mehr als 80 % aller Anleger denken sie wären überdurchschnittlich. Warum? – Sie investieren in viel zu teure aktive Fonds. Durch passives Investieren sind Sie dank geringer Kosten der Masse voraus!

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit ETFs ein ertragreiches Portfolio zusammenstellen und zugleich Ihre Risiken minimieren können.

Fonds sparen

Was ist Fondssparen?

Fonds und Fondssparen

Beim Fondssparen werden fortwährend und in zuvor festgelegten Zeitabständen immer wieder Anteile an Investmentfonds erworben.

Sie könnten beispielsweise immer zum Beginn eines Monats einen Betrag in Höhe von 25 Euro in einen Fondssparplan Ihrer Wahl investieren.

Fondssparplan oder Einmalanlage?

Beim Fondssparen haben Sie als Anleger gegenüber einer Einmalanlage einige Vorteile. So können Sie einen Fondssparplan schon ab 25 Euro im Monat, Vierteljahr oder Halbjahr anlegen.

Mit einem kontinuierlich besparten Fondssparplan senken Sie zudem in schlechten Börsenzeiten Ihre Einstiegskurse. Denn dann kaufen Sie günstig Fondsanteile nach.  Daher reagiert ein Fondssparplan weniger sensibel auf Wertschwankungen als eine einmalige Geldanlage. Man spricht in diesem Falle vom Cost-Average-Effekt. Fondssparen ist außerdem sehr bequem, die von Ihnen festgelegten Beiträge werden automatisch investiert. So müssen Sie sich nicht jeden Monat aufs Neue Gedanken um Ihre Geldanlagen machen.

Aktiv oder passiv Investieren?

Der größte Teil in Deutschland erworbener Fonds sind noch immer überteuerte aktive Aktienfonds. Nur wenige dieser Produkte sind so gut, dass sie ihren Vergleichsindex auf Dauer schlagen können. Clevere Anleger greifen daher zu Exchange Traded Funds. Diese sind im Prinzip klassische Index Fonds. Sie bilden einen Index, beispielsweise den MSCI World, detailgetreu und computergestützt nach. Die Vorteile: Zum einen sind die Verwaltungsgebühren für ETFs sehr gering, zum anderen eignen diese sich hervorragend zur Risikostreuung.

Zur Zeit bieten lediglich die Comdirect und die DAB Bank ein attraktives Spektrum von ETF Sparplänen an.

Das richtige Depot

Beim Fondssparen fallen selbstverständlich auch Kosten an. Diese werden zum einen durch Ausgabeaufschläge oder Ordergebühren, zum anderen durch die Verwaltungskosten für Fonds und Depot verursacht. Zwischen den Filialbanken, den Direktbanken und den Fondsdepotbanken gibt es große Unterschiede in Bezug auf die Kosten. Die wahl des richtigen Depots hängt vor allem von der Art der Verwendung ab.

Wenn Sie lediglich den einen oder anderen Fondssparplan auf aktive Investmentfonds anlegen möchten, ist die Wahl eines Fondsvermittlers und einer Fondsdepotbank am interessantesten. Hier erhalten Sie die höchsten Rabatte auf die Ausgabeaufschläge, in der Regel 100 %. Allerdings können Sie Fonds dann oft nur direkt über die Kapitalanlagegesellschaften erwerben, der Börsenhandel oder ein gut verzinstes Tagesgeldkonto als Depotverrechnungskonto ist über eine Fondsdepotbank nicht möglich.

Das richtige Depot finden:
Nur drei Fragen beantworten. Finden Sie hier das Depot, das am besten zu Ihnen passt.

Wenn Sie neben den Fondssparplänen auch Fonds an der Börse erwerben wollen, eventuell über einen ETF Sparplan nachdenken und nicht auf ein gut verzinstes Verrechnungskonto verzichten möchten, empfiehlt sich die Wahl einer Direktanlagebank. Auch Ihr Depot bei einer Direktanlagebank kann über einen Fondsvermittler betreut werden. Für Fonds eignen sich insbesondere die Angebote der Comdirect und der DAB Bank.

Diese bieten sowohl rabattierte Sparpläne auf Investmentfonds, als auch ETF Sparpläne an. Zudem können Sie attraktiv verzinste Angebote für Tagesgeld und ein kostenloses Girokonto erhalten.

Staatlich gefördert Fondssparen?

Ein Fondssparplan eignet sich selbstverständlich auch hervorragend zur Altersvorsorge. Hier haben Sie als Anleger mit Riester Fonds sogar die Möglichkeit, die attraktive staatliche Förderung der Riester Rente in Anspruch zu nehmen. Riester Fondssparplan nennen sich diese Produkte, empfehlswert sind die Riester Rente Fonds der DWS und der Union Investment.

Informationen zur Riester Fonds:

Vermögenswirksame Leistungen günstig anlegen

Auch mit vermögenswirksamen Leistungen können Sie einen Fondssparplan besparen. Es gibt zahlreiche VL Fonds. VL Fondssparen wird vom Staat mit 18 % Arbeitnehmersparzulage gefördert, vorausgesetzt die geltenden Einkommensgrenzen werden nicht überschritten.

Die Effizienz der Märkte nutzen

Indexing und passiv Investieren. Mehr als 80 % aller Anleger denken sie wären überdurchschnittlich. Warum? – Sie investieren in viel zu teure aktive Fonds. Durch passives Investieren sind Sie dank geringer Kosten der Masse voraus!

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit ETFs ein ertragreiches Portfolio zusammenstellen und zugleich Ihre Risiken minimieren können.